Arbeiten mit und nach Corona: Das sagen die Satzmedia Mitarbeiter

News
06.07.2021

Hamburg, 06.07.21. Die Corona-Pandemie hat unsere Arbeitswelt von Grund auf verändert – auch bei Satzmedia. Der Full-Service-Dienstleister für E-Commerce und Content Management hat schnell reagiert, auf Homeoffice umgestellt und neue Formen der Zusammenarbeit entwickelt. Angesichts nun sinkender Infektionszahlen und steigender Impfquoten steht eine neue Herausforderung an: Wie sieht das Arbeiten nach der Pandemie aus?


Um eine zielführende Strategie zu entwickeln, hat Unternehmer Christian Satz kürzlich eine Umfrage unter den mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt. Im Fokus standen das persönliche Empfinden der aktuellen Situation und Wünsche für die Zukunft.

Neue Arbeitsformen gut angenommen, persönlicher Austausch wird vermisst

Bei der Bestandsaufnahme stand die fehlende persönliche Kommunikation im Mittelpunkt. Dazu meinte der überwiegende Teil der Belegschaft (88 Prozent), dass diese bei Satzmedia gut durch alternative Formen ersetzt wurde. Einige Mitarbeiter empfanden sie gleichzeitig als sehr spürbar (20 Prozent) und die Arbeit erschwerend (24 Prozent). Ihnen fehlten die Gemeinschaft und der Austausch von Angesicht zu Angesicht. Die angebotenen Kommunikationsmittel wurden überwiegend als gut oder sehr gut bewertet, ebenso die neuen Arbeitsabläufe.

Produktives Homeoffice, effektive Arbeitsausstattung

Eine Überraschung brachte die Frage nach dem Arbeitspensum im Homeoffice: Über ein Viertel der Befragten (26,9 Prozent) gab an, zuhause mehr Aufgaben als im Büro zu schaffen. Knapp zwei Drittel (65,4 Prozent) sahen für sich keinen Unterschied zum bewältigten Arbeitsumfang im Büro. Ein Großteil der Mitarbeiter war der Ansicht, zuhause strukturiert arbeiten und sich gut konzentrieren zu können und sich dabei wohl zu fühlen. Die zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel beziehungsweise die technische Ausstattung wurden gemeinhin als gut (53,8 Prozent) oder optimal (30,8 Prozent) bezeichnet.

Präferenz für flexibles Arbeiten, Kameranutzung in Videokonferenzen gewünscht

Im Hinblick auf das Ende der gesetzlichen Homeoffice-Pflicht zum 1. Juli wurden die Angestellten nach ihren Vorstellungen für den zukünftigen Arbeitsort befragt. Knapp zwei Drittel (61,5 Prozent) wünschen sich eine flexible Lösung, die sich an individuellen Bedürfnissen orientiert. Interesse gibt es auch an einem Hybridmodell (23,1 Prozent) und an einer hauptsächlichen Tätigkeit im Büro (7,7 Prozent). Die Freude auf das gemeinschaftliche Arbeiten zeigt sich insbesondere darin, dass ein überwiegendes Arbeiten im Homeoffice kaum nachgefragt wurde.


Flexibles Arbeiten ist auch im Büro gewünscht: Jeder zweite Mitarbeiter (50 Prozent) benötigt keinen festen Arbeitsplatz. Einige (30,8 Prozent) möchten den bisherigen Arbeitsplatz beibehalten oder einen festen Arbeitsplatz haben (19,2 Prozent). Vorgeschlagen wurden unter anderem Spinde für persönliche Habseligkeiten und das Zusammensitzen in Kundenteams.


Für Videokonferenzen ergibt sich ein interessantes Bild: 44 Prozent der Befragten wollen künftig gerne ihre Kolleginnen und Kollegen sehen. Für 40 Prozent ist das Einschalten der Kamera hingegen nicht so wichtig.

„Wir freuen uns über die rege Beteiligung und viele tolle Vorschläge“, so Geschäftsführer Christian Satz. „Basierend auf dem Feedback haben wir verschiedene Maßnahmen für unsere künftige Zusammenarbeit beschlossen. Wir bieten allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Rückkehr ins Büro nach den Sommerferien an. Bei regelmäßiger Tätigkeit im Büro kann auf Wunsch ein fester Arbeitsplatz genutzt werden. Flexible Modelle und mobiles Arbeiten sind ebenso möglich, wir haben unsere Vorgaben entsprechend angepasst. Wir sind guter Dinge, damit erfolgreich zu sein – speziell in der Zeit nach Corona.“

Über Satzmedia

Satzmedia ist ein führender Full-Service-Dienstleister für E-Commerce und Content Management. Über 30 Spezialisten begleiten und beraten individuell von der ersten Idee über die Entwicklung bis zur laufenden Betreuung über den Launch hinaus. Das gemeinsame Ziel: Wir wollen das E-Business unserer Kunden jeden Tag besser machen. Unternehmen wie Weleda, EUROPART, apetito, Montblanc oder Eppendorf profitieren von der besonderen Kombination aus technischer Kompetenz, partnerschaftlicher Wertschätzung und langjähriger Erfahrung. Satzmedia wurde 1999 als Internetpionier aus Leidenschaft in Hamburg gegründet.

Newsletter

Anytime, anywhere, any device. Das gilt auch für unseren Newsletter. Melden Sie sich jetzt an und freuen Sie sich auf Neues von uns, Spannendes aus der Branche und viele neue Anregungen rund um Ihr E-Business.

Kontakt

Satzmedia GmbH

Altonaer Poststraße 9
22767 Hamburg
Link zur Route | Route als PDF

Tel: +49 (0) 40 - 1 888 969 - 0
Fax: +49 (0) 40 - 1 888 969 - 200

E-Mail: info@satzmedia.de

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Online-Erlebnis anbieten zu können. Weitere Informationen darüber, wie Satzmedia Cookies und ähnliche Technologien verwendet, erhalten Sie in unserer Cookie Übersicht. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Cookie-Richtlinie zu.
Datenschutzerklärung Zustimmen